Wir sagen DANKE für Ihr Engagement

Danke für das getrennte Sammeln von Bioabfällen

In 2021 wurde im Landkreis Karlsruhe die zusätzliche getrennte Bioabfallsammlung eingeführt. Die Einführung dieses neuen Sammelsystems wird ein voller Erfolg. Deshalb ist es nun an der Zeit, Danke zu sagen. Danke an alle, die Bioabfälle getrennt sammeln und damit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Die Restabfallmenge wird dank Ihrer Mithilfe deutlich reduziert.

Aus dem gesammelten Bioabfall wird Strom und Biokompost für die Landwirtschaft erzeugt. Mit der getrennten Sammlung von Bioabfall leisten Sie daher Ihren eigenen Beitrag für eine saubere Umwelt und eine funktionierende Kreislaufwirtschaft.

11 Monate zusätzliche getrennte Bioabfallsammlung

Vier Erfolge in Zahlen

Neben der Reduktion der Restabfallmenge ist die Menge der gesammelten Bioabfälle im Landkreis Karlsruhe ein echter Erfolg. Die Prognosen und Erwartungen für das Jahr 2021 werden mehr als erfüllt. Sehen Sie selbst:

13.000 Tonnen
Bioabfall


Bis zum Ende des Jahres 2021 werden voraussichtlich mehr als 13.000 Tonnen Bioabfall eingesammelt werden. Das entspricht mehr als 1.200 Tonnen Bioabfall pro Monat und etwa 29 kg Bioabfall im Jahr pro Einwohner.

Damit wurde die erwartete Menge von 10.750 Tonnen pro Jahr deutlich übertroffen.

4.500 Tonnen
Biokompost


Aus den 13.000 Tonnen Bioabfall werden rund 4.500 Tonnen Biokompost. Dieser verbessert die landwirtschaftlichen Böden und macht den teilweisen Verzicht auf mineralischen oder künstlichen Dünger möglich.

Aufgrund seines hohen Humusgehalts eignet er sich auch als idealer Torfersatz.

Umgerechnet 2,4 Mio. kWh Strom


Die 13.000 Tonnen Bioabfall werden nicht nur zu Biokompost verarbeitet, sondern in Vergärungsanlagen in Bioenergie verwandelt. Umgerechnet könnten damit rund 800 Haushalte ganzjährig mit Strom versorgt werden.

Bioabfall ist damit eine echte Ressource und eine saubere Alternative zu fossilen Energieträgern.

12.000 Tonnen
weniger Restabfall


Durch die Einführung der getrennten Bioabfallsammlung kann die Restmüllmenge erheblich gesenkt werden. Vor der Einführung waren die Restmülltonnen zu fast 60 Prozent mit Bioabfällen gefüllt. Das hat sich nun stark geändert:

Bis Ende 2021 werden voraussichtlich rund 12.000 Tonnen weniger Restmüll gesammelt werden als in 2020. Die gewünschte Zielmenge mit einer Reduktion von 10.750 Tonnen Restabfall wird also mehr als erreicht.

Zeit, Danke zu sagen.