Unsere Service-Hotline

0800 - 298 20 40

Mo - Fr: 07.30 - 17.00 Uhr

Grüner Hintergrund mit Icons Biotonne und Sprechblasen
Hier werden Ihre Fragen beantwortet

Das Forum zur Einführung der Bioabfallsammlung

Wir wollen alle offenen Fragen zur neuen Bioabfallsammlung, die 2021 im Landkreis Karlsruhe startet, beantworten. Da viele Fragen sich den gleichen relevanten Inhalten widmen, dient das Forum als eine Art „Nachschlagewerk“. Mit diesem Forum bietet der Abfallwirtschaftsbetrieb im Landkreis Karlsruhe der Bevölkerung eine Möglichkeit zur Formulierung der individuellen Bedürfnisse.

Damit wir dieses Projekt mit Ihnen gemeinsam zum Erfolg führen können, freuen wir uns auf Ihre Anregungen und Fragen. Verfassen Sie einen Beitrag und stellen Sie uns Ihre Fragen zur Bioabfallsammlung und zum Kombisystem. Oder hinterlassen Sie einen Kommentar.

Wir wollen alle offenen Fragen zur neuen Bioabfallsammlung, die 2021 im Landkreis Karlsruhe startet, beantworten. Da viele Fragen sich den gleichen relevanten Inhalten widmen, dient das Forum als eine Art „Nachschlagewerk“. Mit diesem Forum bietet der Abfallwirtschaftsbetrieb im Landkreis Karlsruhe der Bevölkerung eine Möglichkeit zur Formulierung der individuellen Bedürfnisse.

Damit wir dieses Projekt mit Ihnen gemeinsam zum Erfolg führen können, freuen wir uns auf Ihre Anregungen und Fragen. Verfassen Sie einen Beitrag und stellen Sie uns Ihre Fragen zur Bioabfallsammlung und zum Kombisystem. Oder hinterlassen Sie einen Kommentar.

Beitrag verfassen

Forum

* Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.

Fragen 1 bis 8 von 58

Frage 58 vom 28.10.2020
Guten Tag, eine Frage hinsichtlich des Behälterschloss. Wie viele Schlüssel können geliefert werden, wenn z.B. für ein 8-Parteien-Haus eine 120 / oder 240 ltr. Biotonne mit Behälterschloss bestellt wird, folglich jede Partei einen Schlüssel benötigt. Wie ist hier der Stand ?
S. F. aus Ubstadt-Weiher

Wenn Sie eine Biotonne mit Schloss bestellen, werden Ihnen drei Schlüssel geliefert.
Sie können aber bei einem Schlüsseldienst problemlos weitere Kopien anfertigen lassen.

Frage 57 vom 28.10.2020
Grundsätzlich ist die Einführung der Bioabfallsammlung sehr begrüßenswert und längst überfällig. Unter Umweltschutzaspekten ist das Bringsystem jedoch eine große Enttäuschung. Wenn Ihnen die Umwelt am Herzen liegt, sollten Sie in Betracht ziehen, dass es Bürger*innen gibt, die sich bewusst gegen die Haltung eines KFZ entschieden haben. Auch wenn das Fahrradsymbol auf Ihrem Flyer etwas anderes suggeriert ist das Bringsystem ist für Fahrradbenutzer*innen in Bruchsal schlichtweg nicht praktikabel. Mit dem Fahrrad müsste ich wegen der Entsorgung meines Biomülls vom Stadtzentrum aus bis zur Mülldeponie an der B3 rund 7 km zurücklegen! Da bei der Mülldeponie keine Anbindung an den Radweg besteht, müsste ich für die Strecke vom Ortsausgang bis zur Deponie mit dem Fahrrad die stark befahrene und sehr gefährliche B3 nutzen, was sich kein vernünftiger Mensch freiwillig gibt! Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Mülldeponie nicht erreichbar. Das alles wurde offenbar nicht bedacht. Die Selbstverständlichkeit des Autos als Verkehrsmittel wird nicht in Frage gestellt, anstatt ihn zu vermeiden wird weiterer Autoverkehr notwendig gemacht. Das Groteske: Die Leute bringen ihren Biomüll mit ihren SUVs zur Deponie und meinen, etwas für die Umwelt getan zu haben. Bitte richten Sie zentrumsnahe Annahmestellen für das Bringsystem ein, sonst macht es keinen Sinn.
Grergor Häcker aus Bruchsal

Wir freuen uns, dass Sie ab 2021 das Bringsystem nutzen möchten. Das Bringsystem eignet sich insbesondere für die Bürgerinnen und Bürger, die den Grünabfallsammelplatz schon jetzt regelmäßig besuchen.

Wenn Ihnen das Bringsystem künftig zu aufwändig werden sollte, können Sie sich immer noch für eine Biotonne entscheiden, die 14-täglich direkt am Grundstück entleert wird. Sie müssten dann ihre Bioabfälle nicht mehr selbst zu den Sammelstellen bringen und können auch kleine Mengen an Grünschnitt über die Biotonne entsorgen. Eine Bestellung der Biotonne ist auch im nächsten Jahr, nach dem Start der zusätzlichen Bioabfallsammlung, möglich.

In der Kernstadt Bruchsal wird es zunächst nur eine Annahmestelle auf der Deponie in Bruchsal geben. Die Abgabestelle an der Panzerstraße wurde zum Start der Pandemie zunächst geschlossen, da hier bei der Umsetzung der Hygienevorschriften ein hoher Rückstau auf der öffentlichen Straße zu erwarten ist. Sobald die Hygienevorschriften wieder angepasst werden und sich die generelle Lage der Covid-19 Pandemie entspannt, gehen wir von einer Wiedereröffnung der Sammelstelle in der Panzerstraße aus.

Frage 56 vom 28.10.2020
Was passiert, wenn man sich als Vermieter auf die Bedarfsabfrage nicht meldet? Wird dann automatisch eine Tonne zugeteilt? Unser Vermieter hat uns mitgeteilt, er wird die Abfrage nicht ausfüllen (ist ihm zu viel Arbeit) und ich möchte vermeiden, dass wir aufgrund seiner Nichtmeldung eine "Zwangs-Tonne" bekommen. Wir Kompostieren und brauchen keine Tonne. Bitte als Antwort nicht auf die Service-Hotline verweisen. Dort habe ich als Antwort bekommen: "Das weiß ich nicht". ;-)
Christian H. aus Karlsdorf-Neuthard

Wir freuen uns, dass Sie bereits heute Ihre Bioabfälle kompostieren. In Ihrem Fall ist eine Biotonne nicht nötig. Für Fleisch- und Fischreste wäre das kostenlose Bringsystem die ideale Ergänzung. Sprechen Sie Ihren Vermieter doch noch einmal darauf an. Eine Biotonne wird nicht automatisch geliefert, wenn keine Bedarfsabfrage ausgefüllt wurde.
Da die Trennung von Bioabfall gesetztlich vorgeschrieben und ab 2021 im Landkreis Karlsruhe verpflichtend ist, behalten wir uns vor, Objekteigentümer mit unbeantworteten Bedarfsabfragen nochmals anzuschreiben und auf die verpflichtende Trennung von Bioabfall hinzuweisen. Freiwillig ist lediglich die Entscheidung, wie die Getrenntsammlung bei jedem einzelnen erfolgen soll.

Frage 55 vom 28.10.2020
Man fragt sich, WER sich WARUM ein solch realitätsfernes System ausgedacht hat. Schon mit dem jetzigen Mülltrennungssystem kommt kaum die Hälfte der Menschen klar bzw. viele scheren sich nicht darum, ihren Müll korrekt zu trennen. Die Antworten auf die berechtigten Einwände und Fragen der Bürger lesen sich wie Satire. Glauben Sie wirklich, das wird funktionieren ?! Ich sage hiermit ein klägliches Scheitern voraus!
Cornelia W. aus Walzbachtal

Die Trennung von Bioabfall ist gesetzlich vorgeschrieben und ab 2021 im Landkreis Karlsruhe verpflichtend.
Wir können Ihre Bedenken zur richtigen Abfalltrennung nachvollziehen. Um die Bürgerinnen und Bürger bestmöglich zu informieren, haben wir eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit geplant. Es sollen nicht nur digital Informationen zur Verfügung gestellt werden, sondern auch Informationsveranstaltungen geben. Diese sind, sofern es aufgrund der dann geltenden Hygieneauflagen möglich ist, für das kommende Jahr vorgesehen.

Frage 54 vom 28.10.2020
Ist es noch so, daß die Biotonne nicht wie die Restmülltonne in die Basis für die Berechnung der gebührenfreien Wertstofftonne einbezogen wird? Konkret: Wenn ich in einem MFH 240l Restmüll habe und 4 x 240 l Wertstofftonne, dann wird sie Hälfte meiner Wertstofftonnen gebührenpflichtig wenn ich mein Restmüllvolumen zur Hälfte durch die Biotonne ersetze. Das wäre dann allerdings ein KO-Punkt für die Biotonne.
Klaus B. aus Kalsdorf-Neuthard

Ja, aktuell wird das Biotonnen-Volumen nicht in die Berechnung des kostenfreien Wertstoff-Volumens mit eingerechnet. Wenn Sie also Ihre 240 Liter Restmülltonne in eine 120 Liter Restmülltonne verringern, verringert sich auch das kostenfreie Wertstoffvolumen von 960 Liter auf 480 Liter. Dennoch können Sie mit einer konsequenten Abfalltrennung Geld sparen, obwohl für das Wertstoff-Mehrvolumen eine Zusatzgebühr anfällt.
Ein Rechenbeispiel auf Grundlage Ihrer Angaben:
Status Quo: Sie nutzen eine 240 Liter Restmülltonne und 4 x 240 L Wertstofftonnen. Wir nehmen an, die Restmülltonne wird alle zwei Wochen zur Leerung bereitgestellt, somit ergeben sich 26 Leerungen im Jahr. Die Gesamtgebühr beträgt also 454,80 € Jahresgebühr (für die 240 Liter Restmülltonne) plus 221,00 € Leerungsgebühr (23 x 8,50 € Leerungsgebühr für die 240 Liter Restmülltonne), in Summe 675,80 € im Jahr.

Ab 2021 mit Biotonne und kleinerer Restmülltonne: Sie nutzen ab 2021 eine 120 Liter Restmülltonne und eine 120 Liter Biotonne und haben weiterhin 4 x 240 Liter Wertstofftonnen. Somit zahlen Sie für 480 Liter Wertstoff eine Zusatzgebühr. Auch hier nehmen wir an, dass die Restmülltonne alle zwei Wochen zur Leerung bereitgestellt wird, somit ergeben sich 26 Leerungen im Jahr. Die Gesamtgebühr beträgt also 234,00 € Jahresgebühr (für die 120 Liter Restmülltonne) plus 143,00 € Leerungsgebühr (26 x 5,50 € Leerungsgebühr für die 120 Liter Restmülltonne) plus 96,60 € Jahresgebühr für die Biotonne plus 103,68 € Zusatzgebühr für zusätzliche 480 Liter Wertstoff (2,16 € pro 10 Liter Wertstoffvolumen, die über das Vierfache des Volumens der Restmüllbehälter hinaus geht), in Summe 577,28 €.

Frage 53 vom 17.09.2020
Guten Tag! Mein Vermieter hat bis jetzt noch keine der 10 Parteien im Haus befragt. Was kann ich tun, um ggf nicht eine teurere Variante aufgezwungen zu bekommen? Kann ich auch das Bringsystem nutzen um weniger Leerungen meiner künftigen Tonne zu erreichen, falls sich der Vermieter für die Tonne entscheidet?
FRAU K aus Bruchsal

Vielen Dank für Ihr Interesse an der Bioabfallsammlung. Generell ist eine Mischung aus einer Biotonne für einzelne Mietparteien und die Nutzung der Kompostierung oder des Bringsystems für die übrigen Mietparteien denkbar. Hierfür müssen individuelle Regelungen zwischen den Mietparteien und dem Vermieter getroffen werden.
Bestellen kann aber grundsätzlich nur der Vermieter.

Frage 52 vom 15.09.2020
Hallo, ich hätte gerne meine 120 liter Restmülltonne, gegen eine 80 Liter Tonne getauscht. Zusätzlich würde ich dann gerne das Bringsystem nutzen, ist das auch möglich? VG
Alfred H. aus 68753 Waghäusel

Das ist selbstverständlich möglich. Leider ist der Tausch in das kleinere Restabfallgefäß bei Bestellung des Bringsystems nicht kostenfrei möglich. Hierfür fällt eine Tauschgebühr in Höhe von 18,40 € an. Bitte nutzen Sie unser normales Formular zur Behälteränderung oder bestellen Sie Ihre Änderung telefonisch unter unserer kostenfreien Servicehotline 0800 2 9829 40. Das Starter-Set für das Bringsystem bestellen Sie am einfachsten über unsere Webseite www.die-biotonne.de über die Schaltfläche "Behälter bestellen" mit den zugesendeten Zugangsdaten.

Frage 51 vom 14.09.2020
Guten Abend, wir haben ein dringende Frage: "müssen" wir diese Biotonne nehmen/sind wir gesetzlich dazu verpflichtet? Die Vermieterin hat diese Umfrage im Haus mit 5 Whg. durchgegeben. Wir haben abgelehnt, da wir seit vielen, vielen Jahren auf unserem Grundstück in der Nähe einen Kompostierer haben! Wir benötigen diese Tonne NICHT und möchten dafür auch keine Gebühren bezahlen! An dieser Berechnung möchten wir nicht beteiligt sein! Deshalb bitten wir Sie uns eine baldige Antwort zu senden, damit wir handeln können. DANKE und freundliche Grüße
fam l. aus bruchsal

Die getrennte Erfassung von Bioabfall ist ab 2021 verpflichtend. Eine Entsorgung von Bioabfällen über die Restmülltonne ist nicht mehr zugelassen. Freiwillig ist die Wahl des Systems um dieses Ziel zu erreichen. Eine Biotonne ist hierzu nicht verpflichtend notwendig. Ebenfalls zielführend wäre die Nutzung des Bringsystems oder die Kompostierung im eigenen Garten, idealerweise in Kombination mit dem Bringsystem. Auch eine Mischung aus einer Biotonne für einzelne Mietparteien und die Nutzung der Kompostierung oder des Bringsystems für die übrigen Mietparteien ist denkbar. Hierfür müssen individuelle Regelungen zwischen den Mietparteien und dem Vermieter getroffen werden.

Falls Sie weitere Fragen haben, können Sie sich an die kostenlose Servicehotline für Bioabfall wenden: 0800 2 9820 40.